In diesem Artikel erfährst du unter anderem, welche Facebook Ad Strategien wir anwenden, um mit Freebies die E-Mail-Listen unserer Kunden zu füllen.

Ich kann nicht oft genug betonen, wie wichtig eine E-Mail-Liste mit loyalen Abonnenten für ein erfolgreiches Onlinekurs-Business ist. Wenn du dein Business nicht nur als Hobby betreiben möchtest, sondern hohe 5-stellige oder sogar 6-stellige Jahresumsätze anstrebst, dann brauchst du irgendwann tausende Leute auf deiner Liste.

Wenn du gerade dabei bist, deine E-Mail-Liste aufzubauen, kann es sinnvoll sein, den Prozess mit Facebook Ads und Instagram Ads zu beschläunigen, um schneller Umsätze zu erzielen.

 

Nach deiner Eintragung zum Newsletter erhältst du regelmäßig Tipps, wie du Facebook Ads auch mit geringem Budget erfolgreich einsetzen kannst. Zu den Datenschutz-, Versand-, Analyse- und Widerrufshinweisen.

1. Facebook Ads für den Aufbau deiner E-Mail-Liste

Weg Nr. 1 ist die direkte Variante. Du schaltest Werbeanzeigen, um die Leute auf eine Landingpage (eine Unterseite deiner Website) weiterzuleiten, wo du ihnen ein „Freebie“ anbietest. 

Was du dafür brauchst:

1. Ein richtig gutes Freebie, z.B. ein kostenloser E-Mail-oder Videokurs, ein Schritt-für-Schritt Guide, eine Checkliste usw. Eine kurze Google-Suche gibt dir Zugang zu hunderten von Ideen. Lass dich inspirieren und überlege dir vor allem, mit welchem Freebie du deiner Zielgruppe auch wirklich weiterhilfst. Zu viele Freebies sind heutzutage halbherzig hingerotzter Mist :D. Wenn dein Freebie gut ist und du positives Feedback erhältst, dann spricht nichts dagegen, 

Die E-Mail-Liste ist das zentrale Marketing-Instrument für jedes Onlinekurs-Business. Ohne sie läuft nichts, das werden dir die meisten Experten bestätigen.

Wenn du gerade anfängst, deine E-Mail-Liste aufzubauen, sind Facebook- und Instagram Ads eine optimale Ergänzung zu deinen organischen Maßnahmen ( das sind z.B. deine Social Media Beiträge oder Aktivitäten in Facebook Gruppen, dein E-Mail-Newsletter oder Podcast, SEO und weitere Kanäle).

Wie bekommst du E-Mail Abonnenten durch Facebook Ads?

Vereinfacht gesagt gibt es 2 Wege, wie das ablaufen kann:

1. Facebook Ad –> Landingpage mit Freebie –> E-Mail Abonnent
2. Facebook Ad –> Content mit “Call-to-Action” –> E-Mail Abonnent 

In beiden Fällen gestaltest du deine Landingpage oder Content von vornherein mit dem Ziel, dass sich die Leute ein kostenloses Angebot von dir holen und dafür ihre E-Mail-Adresse hinterlassen. Beide Wege haben Vor- und Nachteile, daher empfehle ich dir ganz klar, beides zu testen und die Ergebnisse zu vergleichen.

Weg Nr. 1 ist die direkte Variante. Du schaltest Werbeanzeigen, um die Leute auf eine Landingpage (eine Unterseite deiner Website) weiterzuleiten, wo du ihnen ein kostenloses Angebot (ein „Freebie“) machst. 

Was du dafür brauchst, ist ein richtig gutes Freebie, z.B. ein kostenloser E-Mail-oder Videokurs, ein Schritt-für-Schritt Guide, eine Checkliste usw. Eine kurze Google-Suche gibt dir Zugang zu hunderten von Ideen. Lass dich inspirieren und überlege dir vor allem, mit welchem Freebie du deiner Zielgruppe auch wirklich weiterhilfst. Zu viele Freebies sind heutzutage halbherzig hingerotzter Mist :D. Wenn dein Freebie gut ist und du positives Feedback erhältst, dann spricht nichts dagegen, 

 

Wie viel Facebook Ad Budget solltest du in den Aufbau deiner E-Mail-Liste investieren?

Am Anfang brauchst du nicht gleich super viel Geld investieren. Eine der größten Sorgen, die wir immer wieder hören ist es, „Geld zu verbrennen“. Das passiert nicht, wenn du mit einem geringen Ad-Budget beginnst, deine Erfahrungen sammelst und es dann langsam erhöhst.

Investiere immer das, was sich für dich stimmig anfühlt. Ich empfehle für absolute Anfänger ein Tagesbudget von mindestens 10€. Mehr als 30€ würde ich zu Beginn nicht einsetzen. 

2. Mit Facebook Ads die Reichweite deiner Beiträge steigern

Organisch erreichen deine Beiträge bei Facebook oder Instagram nur noch einen Bruchteil deiner Fans. In Facebook Gruppen ist es noch etwas besser, aber langfristig wird dort das Gleiche passieren.

Die Gründe dafür sind:

1) Facebook hat ein Interesse daran, dass jeder Facebook Ads schaltet und deshalb drosselt es die organische Reichweite.

2) Bei Facebook und Instagram kursiert eine zunehmende Masse an Content, die jeden Tag gepostet wird. Das Internet wird überschwemmt mit Content und es passt niemals jeder Post oder Artikel in den News-Feed deiner Facebook Fans. 

Was kannst du tun, um deine Reichweite organisch zu steigern?

Es kursiert das Gerücht, dass ein böser Facebook-Endgegner darüber entscheidet, ob deine Beiträge deinen Fans angezeigt werden oder nicht: Der gefürchtete Facebook Algorithmus. 😱 Ein Programm, das stur seiner Mission folgt, dabei rationale Entscheidungen trifft und dem es nur auf zwei Dinge ankommt: RELEVANZ und REAKTION!

Mein Tipp: Schreibe jeden Beitrag mit ganz klarem Mehrwert für deine Leser und nutze Live-Videos, weil Facebook diese bevorzugt ausspielt.

Damit unterliegst du zwar immer noch dem Wettbewerb, aber schaffst gleichzeitig gute Voraussetzungen dafür, dass möglichst viele Fans deine Beiträge sehen.

Wie kommen Facebook Ads in Spiel, wenn es um deine Reichweite geht?

Den maximalen Nutzen für dein Business kannst du herausholen, wenn du deine besten Beiträge für einen gewissen Zeitraum als bezahlte Anzeige an Menschen auslieferst, die vorher schon Content von dir gesehen haben – an deine ‘warme’ Zielgruppe sozusagen. Diese Aktion nennt sich Re-Targeting. 

(Achtung! Nutze bitte nicht einfach den “Beitrag bewerben” Button unter den Beiträgen! Du hast damit nur beschränkte Einstellungsmöglichkeiten bei der Zielgruppe und erreichst möglicherweise die Falschen. Nutze stattdessen den Werbeanzeigenmanager, um die Facebook Ad zu erstellen.)

Wie viel Facebook Ad Budget solltest du für mehr Reichweite investieren? 

Ich empfehle, die Anzeige für 20-50€ für eine Woche an deine Fans und Websitebesucher auszuspielen. Je nachdem, wie groß deine warme Zielgruppe ist und wie viele du davon erreichen möchtest, nimmst du mehr oder weniger Geld in die Hand. Hier hilft: Testen und herausfinden, wie viel Geld du dafür bezahlst, das 1.000 Menschen deine Ad sehen (auch “Impressionen” genannt).

Du musst dabei nicht jeden Beitrag bewerben. Ich empfehle dir, gezielt die Beiträge auszuwählen, die schon organisch gut bei deiner Zielgruppe ankommen. Durch die Anzeige gibst du diesen Beiträgen einen zusätzlichen Schub und baust Vertrauen bei deinen potentiellen Kunden auf.

3. Mit Facebook Ads Vertrauen Aufbauen

Dieser Punkt hängt unmittelbar mit Punkt 2 zusammen. Um Vertrauen bei deinen potentiellen Kunden aufzubauen, musst du ihnen Mehrwert bieten und beim Lösen ihrer Probleme helfen, bevor du ihnen etwas verkaufst.

Zusätzlich zu dem Mehrwert, den du durch E-Mail-Marketing, Facebook Lives und Posts bietest, kannst du neue E-Mail Abonnenten, Webseiten-Besucher oder Facebook Fans mit einer Facebook Anzeige persönlich begrüßen und sie dazu auffordern, eine Handlung durchzuführen (zum Beispiel in deine Facebook-Gruppe zu kommen).

Das Prinzip ist sehr ähnlich wie beim regelmäßigen bewerben deiner Beiträge (Punkt 2). Der Unterschied ist jedoch, dass du bei dieser Anzeige genauer festlegst, an welche Menschen sie ausgespielt wird (z.B.: an Webseiten-Besucher der letzten 7 Tage) und sie dauerhaft laufen lässt.

So gehst du vor, um bei neuen Interessenten mit Facebook Ads Vertrauen aufzubauen:

  • Du erstellst im Werbeanzeigenmanager eine Zielgruppe von allen, die in den letzten 7 Tagen deine Webseite besucht haben (auch “Custom Audience” genannt).
  • Nun nimmst du ein Video auf, in dem du dich vorstellst und deiner Zielgruppe genau erklärst, warum gerade du ihnen helfen kannst, ein bestimmtes Problem zu lösen. Zusätzlich dazu bietest du Mehrwert in Form von Tipps, Strategien, Tools o.ä. und forderst sie am Ende dazu auf, eine bestimmte Handlung durchzuführen, wie z.B. deiner Facebook Gruppe beizutreten.
  • Als Marketingziel wählst du „Videoaufrufe“ aus
  • Die Kampagne hat kein Enddatum, sondern ist eine laufende Kampagne
  • Am Anfang genügen hier schon 2 – 3€ Tagesbudget
  • Nun lässt du die Kampagne eine Weile laufen und kontrollierst regelmäßig die Reichweite, die Anzahl der 75 – 100%-igen Videoaufrufe und die Link-Klicks.

Dieses Prinzip lässt sich auf viele weitere Beispiele anwenden. Überlege dir, welchen zusätzlichen Content du Menschen anbieten könntest, die bestimmte Interaktionen durchgeführt haben.

Beispiele für Zielgruppen für das Re-Targeting sind:

  • Besucher bestimmter Blog-Artikel
  • Zuschauer von Videos auf deinem Facebook- oder Instagram Profil
  • Besucher der Sales Page für deinen Onlinekurs (Wie kannst du sie überzeugen? Vielleicht durch einen Bonus?)
  • Leute, die bei deiner Facebook-Veranstaltung auf „Interessiert“ geklickt haben
  • usw.

4. Verkaufen mit Facebook Ads

Wie ich oben bereits erwähnt habe, ist deine E-Mail-Liste das wichtigste Instrument für den Verkauf deiner Onlinekurse dar. Mit Re-Targeting Ads bei Facebook & Instagram kannst du den Verkaufsprozess optimal unterstützen, indem du deiner „verkaufsfähigen“ Zielgruppe (z.B. die Teilnehmer deines Webinars oder Besuchern deiner Onlinekurs Sales-Page) Inhalte zeigst, die Vertrauen aufbauen und deine Expertise unter Beweis stellen.

Unsere Empfehlung dafür sind ganz klar Testimonials, optimalerweise im Video-Format. Diese funktionieren hervorragend bei unseren Kunden, da wir Menschen am liebsten über Empfehlungen kaufen.

So schaltest du perfekte Facebook Ads von Testimonials:

  • Frage bisherige Kunden, ob sie ein Video über ihre Erfolge drehen können oder mache ein kurzes Interview mit ihnen. Suche dir Kunden, von denen du weißt, dass sie sich einigermaßen sicher vor der Kamera fühlen.
  • In dem Video sollten sie von ihren Erfolgen und deinem Beitrag dazu berichten. Am Ende können sie die Zuschauer dazu auffordern, selbst „unten zu klicken“ und beim Kurs oder Programm dabei zu sein.
  • Stelle sicher, dass das Video eine Länge von unter 2 Minuten hat, ansonsten kannst du es nicht im Instagram-Feed anzeigen lassen. Oder du schaltest ein längeres Testimonial-Video bei Facebook (jedoch nicht länger als 5 Minuten!) und ein kürzeres für Instagram.
  • Erstelle einen Untertitel für diese Videos (Google hilft dir, herauszufinden, wie du sie über YouTube erstellst).
  • Erstelle eine Facebook Ad, indem du im Text das beste Zitat aus dem Video verwendest und darunter eine Aufforderung zum Kauf deines Onlinekurses folgt.
  • Der Link der Ad führt zu deiner Sales Page.
  • Das Marketingziel ist „Conversions“.
  • Bei der Zielgruppe für diese Ad kommt es darauf an, wen du targetieren möchtest. Beispiele wären: Deine E-Mail Liste oder Besucher deiner Sales Page.
  • Finger weg von Zielgruppen, die dich noch gar nicht kennen! Sonst verbrennst du Geld, ohne Ergebnisse zu sehen. Das hier ist nur für warme Zielgruppen gedacht.

Falls du keine Testimonial-Videos bekommst, dann hast du folgende Alternative:

  • Lasse dir 1-2 Testimonials in Textform geben und erstelle für jedes eine eigene Facebook Ad.
  • Der Text dieser Anzeige besteht somit aus dem geschriebenen Testimonials und deiner Handlungsaufforderung.
  • Als Bild fragst du, ob du ein Foto der Person verwenden darfst und verschönerst das bei Canva mit deinen Branding-Elementen.

Jetzt bin ich gespannt: Welche Facebook Ads möchtest du als nächstes schalten? Welche schaltest du bereits erfolgreich?